kopf
Aktuell

13.07.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“

Jüdisches Leben in Kerpen und Sindorf | Susanne Harke-Schmidt


Die Stadtarchivarin der Kolpingstadt Kerpen, Susanne Harke-Schmidt, berichtet über 1700 Jahre jüdisches Leben in Kerpen und Sindorf. Sie führt durch die Ausstellung „Shalom Chaverim“, die vom September 2021 bis April 2022 in Kerpen gezeigt wurde.
Die Ausstellung zeigt die Geschichte der jüdischen Gemeinden in der Region Rhein-Erft-Rur und speziell die der jüdischen Menschen in Kerpen seit dem Mittelalter auf. Sie thematisiert dabei die frühen Zeugnisse des Zusammenlebens wie der Verfolgung ebenso wie Gleichheit, Toleranz, Integration und Assimilierung in den folgenden Jahrhunderten bis 1933 und die Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung während der Shoah, ebenso die „Wiedergutmachung“, die Versöhnung und das Gedenken nach 1945 sowie die heutige Situation. Dabei wird deutlich, wie sehr christliche und jüdische Kultur und Tradition einander über Jahrhunderte beeinflusst haben.
Auch 2022 gibt es von September bis November 2022 Jüdische Kulturwochen im Rhein-Erft-Kreis, die in Kerpen am 04.09.2022 zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur mit dem Film „Die Frau in Gold“ im Capitol-Theater beginnen. Bis zum 09.11.2022 gibt es eine Führung, einen Vortrag, es werden Stolpersteine verlegt, eine Lesung und ein Konzert sind zu hören.
Am 09.11.2022 findet wie immer am Mahnmal an der Alten Landstraße in Kerpen um 18:00 Uhr die Gedenkfeier für die Opfer der Pogromnacht von 1938 statt.
Ein Film von Bert Wallraf

25.06.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Sindorf im Frühling 2022 | Impressionen


Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. zeigt in diesem Film Impressionen aus Sindorf im Frühling 2022.
Ein Film von Sarah Lützen
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.

12.06.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Weiße Schule Sindorf 2021 | Instandsetzung Turmuhrenanlage


Das weiße Gebäude der Ulrichschule in Kerpen-Sindorf („Weiße Schule“) wurde 1952 eingeweiht. Es wird nach Fertigstellung der dritten Sindorfer Grundschule abgerissen. Der Heimatvereins Sindorf gestern und heute e.V. möchte den markanten Uhrenturm der „Weißen Schule“ als identitätsstiftendes Merkmal der alten Schule und des Ortes erhalten. Der Uhrenturm soll daher mit neuer Technik an exponierter Stelle auf dem Gelände der Ulrichschule aufgestellt werden. Die Instandsetzung der Turmuhrenanlage ist ein Teilprojekt dieser Aktion, dass Hermann-Josef Otten (Heimatverein Sindorf, Projektleiter Uhrenturm) mit tatkräftiger Unterstützung der Gebrüder Schiffer GmbH Sindorf am 25.09.2021 fertiggestellt hat. Die Elektroinstallation führte die Firma Schauff Elektrotechnik Sindorf durch. Beide Sindorfer Unternehmen haben die kompletten Arbeiten und Materialien dem Heimatverein Sindorf gespendet.
Die Turmuhrenanlage, Zifferblätter und Zeiger wurden im Sommer 2021 von der Spezialfirma Ed. Korfhage & Söhne aus Melle instandgesetzt und restauriert. Die alten Zeigerantriebe wurden erneuert und mit einer elektronischen Steuerung versehen. Der Zeitzeichensender DCF77, der die meisten funkgesteuerten Uhren in Deutschland mit der geltenden gesetzlichen Uhrzeit versorgt, steuert jetzt auch die Sindorfer Schuluhr. Seit vielen Jahren funktionierte die Uhr nicht mehr und stand immer auf 12 Uhr, aber seit Samstag, 25.09.2021, 12 Uhr, funktioniert die Uhr wieder und zeigt die genaue Zeit an.
An den Kosten dieses Teilprojektes beteiligte sich das Land NRW mit dem Förderprogramm "Heimat-Scheck" in Höhe von 2.000,00 Euro.

Ein Film von Bert Wallraf
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.


10.06.2022


Vorstand des Heimatvereins Sindorf wiedergewählt

Am 9. Juni 2022 fand die diesjährige Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen des Heimatvereins Sindorf gestern und heute e.V. in der AWO Begegnungsstätte in Sindorf statt. Dies ist der Ort, an dem im November 2017 „alles“ mit dem 1. Sindorfer Heimatabend begann.
Mittlerweile hat der Verein fünf Heimatabende, sieben Themenabende und eine Ausstellung des Malers Winand Mausbach mit großem Erfolg durchgeführt. Alle Veranstaltungen werden für die Besucher kostenlos angeboten. Durch die Anbringung von Infotafeln an historisch relevanten Objekten liefert der Verein Informationen für die Bürgerinnen und Bürger. Auch die Förderung der Mundart und die Erhaltung zeitgeschichtlicher Besonderheiten sind weitere Ziele des Heimatvereins.
Auf dem YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“ wurden bisher 60 Filme aus und über Sindorf veröffentlicht. Der Kanal verzeichnet mittlerweile über 65.000 Aufrufe. Auch das digitale, multimediale Heimatmuseum Sindorf (museum-sindorf.de) erfreut sich mit ca. 4.500 Besuchern größter Beliebtheit. Auf der Mitgliederversammlung statt neben dem Tätigkeitsbericht des Vereins die Wahl des Vorstandes auf dem Programm.
Wiedergewählt wurden:
Bert Wallraf, Vorsitzender
Rainer Grohmann, stellvertretender Vorsitzender
Kai Schneider, Kassiererv
Branko Appelmann, Schriftführer/Pressesprecher
Andreas Lipp, 1. Beisitzer
Thomas Nagel, 2. Beisitzer
Weitere Themen waren das Uhrenturmprojekt der „Weißen Schule“, vorgetragen von Hermann-Josef Otten, die LED-Weihnachtsbeleuchtung, vorgetragen von Branko Appelmann und das Theaterstück „Et Jüppche un de Hellije Mann“ mit Kindern in Sindorfer Mundart von Leni Jöpen.

Der gemeinnützige Heimatverein Sindorf freut sich über Spenden, um die weiteren vielfältigen Aktivitäten zu unterstützen und zu sichern
(Kreissparkasse Köln, IBAN: DE31 3705 0299 0162 2814 37,
BIC: COKSDE33XXX).


28.05.2022


Glasfabrik Sindorf 2022 | Impressionen

Die Glashütte oder wie die Sindorfer sagen "Glasfabrik" in Kerpen-Sindorf in der Hüttenstraße, wurde 1911 von den Kölner Kaufleuten Heinrich Weber und Richard Fortemps sowie dem Baumeister und Architekten Karl Alsdorf und der französischen Firma Compagnie de Saint-Gobain gegründet.
Die Hüttengebäude wurden im Laufe des Jahres 1912 bzw. Anfang 1913 fertig gestellt. Am 17. März 1913 wurde der erste Guss gefahren.
Die letzte Produktion in Sindorf erfolgte am 28. November 1979 mit den Glasbausteinen 1950 B und 1950 Mosaik auf Presse III. Damit ging eine fast 70-jährige Glasgeschichte in Sindorf zu Ende. [Quelle: Hermann G. Grieger, Januar 2009]

Ein Film von hangtime FPV, Christian Müller
Organisation: Branko Appelmann
Herzlichen Dank an DLE Land Development Berlin
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.


26.05.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“

Sindorfer Fotowettbewerb 2020/2021 | Mein Blick auf Sindorf


Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. startete am 1. Dezember 2020 den Fotowettbewerb „Mein Blick auf Sindorf“, um bei den coronabedingten eingeschränkten Möglichkeiten eine aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Kulturelement „Heimat“ zu ermöglichen. Der Wettbewerb endete am 31. August 2021. Auf dem 5. Sindorfer Heimatabend am 19.05.2022 wurden die Gewinnerinnen und Gewinner bekanntgegeben und erhielten ihre Preise.
1. Platz | Horst Grasser | Brücke über Erfttalstraße zur Königsberger Straße | Gutschein 75 € Haus Wilkens
2. Platz | Helga Feyen | JUZE – Sindorf im Herbst | Gutschein 50 € Butcha
3. Platz | Andreas Born | Randgebiete | Gutschein 25 € Ihre Buchhandlung in Sindorf
Die Jury bestand aus Thomas Nagel, Branko Appelmann und Rainer Grohmann.
Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!


22.05.2022


Pressemitteilung

Der 5. Sindorfer Heimatabend war ein voller Erfolg!




Der 5. Sindorfer Heimatabend sollte ursprünglich im November 2020 stattfinden. Coronabedingt musste dieser Termin und auch der Ausweichtermin 2021 abgesagt werden. Am 19.05.2022 konnte endlich der 5. Sindorfer Heimatabend in der Kirche St. Maria Königin mit ca. 150 Besuchern stattfinden.



Zum Beginn des Heimatabend wurde ein kurzer Film über die Instandsetzungsarbeiten der Turmuhrenanlage der „Weißen Schule“ gezeigt. Der Uhrenturm soll als identitätsstiftendes Merkmal der alten Schule und des Ortes erhalten und als eigenständiges Denkmal auf dem Schulhof der Ulrichschule aufgestellt werden.
Dann folgte die Premiere des Dokumentarfilms „Haus Breitmaar im Wandel der Zeit“. In diesem Film, der vom Heimatverein Sindorf produziert wurde, erzählte Ursula Schlich die spannende Geschichte von Haus Breitmaar. Wunderschöne Innen- und Außenaufnahmen zeigten das beeindruckende Anwesen in seinem heutigen Zustand.



Der Bauunternehmer Johann Schlang war eine ganz besondere Sindorfer Persönlichkeit. Durch seine ständigen Attacken gegen die Nazis wurde er auch schon mal inhaftiert. Hans Peter Sieger erzählte die bewegende Geschichte aus dem Leben seines Großvaters, angereichert mit vielen alten Fotos.



Die erste Sindorfer Postagentur wurde 1885 von Engelbert Birgel an der Dorfstraße 147, heute Kerpener Straße 7, eröffnet. Die Urenkelin des ersten Sindorfer Postagenten, Vera van Compernolle, berichtete in einem bebilderten Vortrag über dieses historische Ereignis.



Der Heimatverein hat altes Filmmaterial aus den 1960er-Jahren aufbereitet und zeigte in einem weiteren Film unter anderem eine Kirmes auf dem Zentralplatz, einen Wandertag sowie eine Exkursion in das Braunkohlerevier und den Kölner Zoo mit Sindorfer Schülern und dem Lehrer Josef Schurf. Zum Abschluss des Abends erfolgte die Preisverleihung des Fotowettbewerbs „Mein Blick auf Sindorf“.


07.05.2022


>>> Neu im Youtube-Kanal „Heimatverein Sindorf“

Sindorf 2008 | Fotos von Michele Maske | Slideshow


Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. zeigt eine Slideshow mit Fotos von Kerpen-Sindorf aus dem Jahr 2008. Gezeigt werden der Bahnhof, die Kirchen, die Schulen, das Jugendzentrum, die Erftlagune, das Michael Schumacher Kart-Center, die Freiwillige Feuerwehr, die Glasfabrik, das Wasserwerk, alte Häuser, der jüdische Friedhof, Haus Breitmaar und Haus Hahn.

Fotos: Michele Maske
Slideshow: Bert Wallraf


05.05.2022


Pressemitteilung/Veranstaltungshinweis:
Heimatverein Sindorf lädt zum 5. Sindorfer Heimatabend ein


Nach dem großen Erfolg der ersten vier Sindorfer Heimatabende und der sechs Themenabende, lädt der „Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.“ nun zum 5. Sindorfer Heimatabend am 19. Mai 2022, 18 Uhr bis 21 Uhr in die Kirche St. Maria Königin, Kerpener Straße 36, 50170 Kerpen-Sindorf ein.
Der Eintritt ist, wie bei allen Veranstaltungen des Heimatvereins, frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die aktuellen Regeln der Corona-Schutzverordnung. In der Kirche sollte eine Maske getragen werden.
Eine historische Themenreise durch Sindorf mit Filmen, Fotos und Vorträgen bilden die Schwerpunkte des interessanten Abends. Gestartet wird mit einer kleinen Entdeckungsreise in das digitale, multimediale Heimatmuseum (museum-sindorf.de).
Ein Höhepunkt des Abends ist die Premiere des Dokumentarfilms „Haus Breitmaar im Wandel der Zeit“. In diesem Film, der vom Heimatverein Sindorf produziert wurde, erzählt Ursula Schlich die spannende Geschichte von Haus Breitmaar. Wunderschöne Innen- und Außenaufnahmen zeigen das beeindruckende Anwesen in seinem heutigen Zustand.
   

Der Bauunternehmer Johann Schlang war eine ganz besondere Sindorfer Persönlichkeit. Durch seine ständigen Attacken gegen die Nazis wurde er auch schon mal inhaftiert.
   
Hans Peter Sieger erzählt die bewegende Geschichte aus dem Leben seines Großvaters, angereichert mit vielen alten Fotos. Die erste Sindorfer Postagentur wurde 1885 von Engelbert Birgel an der Dorfstraße 147, heute Kerpener Straße 7, eröffnet. Die Urenkelin des ersten Sindorfer Postagenten, Vera van Compernolle, berichtet in einem bebilderten Vortrag über dieses historische Ereignis.  

Der Heimatverein hat altes Filmmaterial aus den 1960er-Jahren aufbereitet und zeigt in einem weiteren Film unter anderem eine Kirmes auf dem Zentralplatz, einen Wandertag sowie eine Exkursion in das Braunkohlerevier und den Kölner Zoo mit Sindorfer Schülern und dem Lehrer Josef Schurf.

  

Der Abend schließt mit der Preisverleihung des Fotowettbewerbs
„Mein Blick auf Sindorf“.


29.04.2022



09.04.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“

Winand Mausbach | Er malte unsere Heimat | 6. Sindorfer Themenabend

Der 6. Sindorfer Themenabend „Winand Mausbach | Er malte unsere Heimat“
konnte coronabedingt am 03.09.2020 nur mit einer begrenzten Teilnehmerzahl in der Kirche St. Maria Königin stattfinden. Der Heimatverein Sindorf möchte aber allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, mehr über den Maler Winand Mausbach zu erfahren.
Nach einem interaktiven Vortrag der Nichte Gerda Reiff über das Leben des Malers Winand Mausbach wurde in Zusammenarbeit mit dem Heimatmuseum Stommeln eine Ausstellung mit Utensilien und Werken des Malers in der Marienkirche Sindorf eröffnet.
Ein Film über die Ausstellung mit dem Titel „Winand Mausbach | Ausstellung in Sindorf“ wurde bereits vor über einem Jahr veröffentlicht und kann auf unserem YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“ aufgerufen werden.

zum Film


26.03.2022



20.03.2022



10.03.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Sindorf im Winter 2021/2022 | Impressionen


Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. zeigt in diesem Video Impressionen aus Sindorf im Winter 2021/2022.

Ein Film von Sarah Lützen
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.
Dieses Video darf nur für private Zwecke verwendet werden.


10.03.2022



27.02.2022


>>> >>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Friedensdemo statt Karnevalszug | Kerpen 2022

Im Jahr 2022 gab es in Kerpen nun doch einen karnevalistischen Umzug, der allerdings als Demonstration angemeldet war.
Am Sonntag, 27.02.2022, 14 Uhr, startete er vom Rathaus aus unter dem Motto „Karnevalisten für den Frieden“.
Die Botschaft war „Brauchtumspflege in schwierigen Zeiten für ein respektvolles Miteinander“. Die Aktion wurde vom Festkomitee der Stadt Kerpen 1980 e.V. organisiert. Viele Karnevalsgesellschaften aus den verschiedenen Kerpener Stadtteilen hatten sich an der Friedensdemonstration beteiligt. Auch Bürgermeister Dieter Spürck hatte teilgenommen und sande am Ende vor dem Rathaus wichtige Botschaften an die Kerpener Bürgerinnen und Bürger.

Ein Film von Bert Wallraf
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.
Dieses Video darf nur für private Zwecke verwendet werden.


26.02.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“

Karnevalszug 2004 | Veilchendienstag in Sindorf

Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. weckt Erinnerungen an den Karnevalszug 2004. Kamera: HJO
Schnitt: Bert Wallraf
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.
Dieses Video darf nur für private Zwecke verwendet werden.


19.02.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Kerpener Dreigestirn 2007 | Proklamation | KG Fidele Jungen Sindorf


Die Traditionsgesellschaft KG Fidele Jungen von 1946 e.V. feierte ihren 60. Geburtstag. Mit Stolz und Freude blicken die drei Fidelen Jungen Günter Heinisch, Willi Wirtz und Gino Gasperi auf die Session 2006/2007 zurück. Der Präsident des Festkomitees der Stadt Kerpen, Otfried Loeber, proklamierte die drei zu Prinz Günter I., Bauer Willi und Jungfrau Gina Gasperi zum Dreigestirn der Stadt Kerpen. „Die alten Römer haben bereits Karneval gefeiert, aber die italienische Jungfrau gibt es nur in Kerpen“, sagte Otfried Loeber. Der Adjutant war Norbert Hündgen.

Ganz schön lange wurde im Vorfeld der Proklamation darüber nachgedacht, wie man die Jecken beim Auftritt unterhalten kann und trotzdem seine Informationen vermittelt, denn es sollte einen Brückenschlag ins alte Köln erfolgen. Hierzu wurde einerseits die alte Geschichte der Dreigestirnfiguren erläutert, aber auch das Rad der Zeit deutlich zurückgedreht. Dazu passte, dass immer mal wieder durch Einspielung alter „Kölscher Lieder“ eine Art Lockerheit erzeugt wurde und zum Mitsingen animiert wurde. Zur Vollständigkeit gehört, dass die drei in Ihrem Dreigestirnorden sowohl ihre Zugehörigkeit zu Kerpen, als auch über das hiesige Marienfeld mit dem Papsthügel und Adolph Kolping, einen Bogen zum Kölner Dom und damit hinüber ins alte Köln, geschlagen haben.

Kamera und Schnitt: Gabriele Schwinnen-Bordewin und Herbert Schwinnen
Filmmaterial: Günter Heinisch
Nachbearbeitung: Bert Wallraf
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.
Dieses Video darf nur für private Zwecke verwendet werden.


12.02.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Kerpener Dreigestirn 2004 | KG Rötsch mer jett Sindorf


Die Traditionsgesellschaft KG Rötsch mer jett Sindorf-Sehnrath vun 1929 e.V. feierte ihren 75. Geburtstag. Drei Freunde der Gesellschaft erfüllen sich ihren Traum und werden das Kerpener Dreigestirn 2004.
Der Prinz Wolfgang I. (Wolfgang Vogel), der Bauer Karlo (Karl Leo Engels) und die Jungfrau Vroni (Volker Bulich) begeistern das närrische Publikum auf der traditionellen Sitzung der Rötsch mer jett in der Mehrzweckhalle Sindorf mit den Worten „Endlisch dohem“.
Der Adjutant Peter Müller und die Prinzenführer Willi Faßbender und Walter Porschen begleiten das Dreigestirn.
Unter dem Motto „Mir han ne Draum“ singen die drei auch einige Lieder und das Publikum singt eifrig mit.

Kamera und Schnitt: Adolf Zilger
Nachbearbeitung: Bert Wallraf
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.

05.02.2022


Sindorfer Jugenddreigestirn 2004 | Proklamation

Prinz Franz-Willi I. (Henn), Bauer Sven (von Hassel) und Jungfrau Carina (Ohrem) sind das Jugenddreigestirn der Session 2003/2004.
Ihre Pagen sind Sabrina Bastian, Jochen Eichinger und Finnja Aretz. Die Prinzenführerin ist Carmen Dietz. Die musikalische Begleitung erfolgt durch die Lindenthaler Lappemänner unter der Leitung von Dieter Pütz.
Moderiert wird die Veranstaltung von Dieter Wenzel.
Ute Becker proklamiert das Jugenddreigestirn 2003/2004.
Kamera: Elke von Hassel und Adolf Zilger
Schnitt: Adolf Zilger
Nachbearbeitung: Bert Wallraf

© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.
Dieses Video darf nur für private Zwecke verwendet werden.


02.02.2022


Heimatverein Sindorf veröffentlicht alte Karnevalsfilme

Auch in diesem Jahr ist wieder alles anders.
Fast alle Karnevalsveranstaltungen mussten coronabedingt abgesagt werden. Doch das „Bedürfnis Karneval“ besteht natürlich für die Rheinländer weiter. Um diesem „Bedürfnis“ ein wenig Rechnung zu tragen, veröffentlicht der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. wieder alte Karnevalsfilme auf dem YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“. In der Zeit vom 15.01.2022 bis 26.02.2022 wird jede Woche ein neuer Film aus der Zeit der 1960er Jahre bis 2007 veröffentlicht. Die Filme zeigen die Sindorfer Karnevals¬züge von 1964, 1974 und 2004. Auch die Kerpener Dreigestirne der Jahre 1997, 2004 und 2007 werden vorgestellt. Die Proklamation des Jugenddreigestirns aus dem Jahr 2004 rundet die Filmserie „Karneval in Sindorf 2022“ ab.

Die Filme stammen aus den Archiven der Sindorfer Karnevalsvereine und aus Privatarchiven. Der Heimatverein hat die alten Filme digitalisiert und nachbearbeitet. „Der älteste Karnevalsfilm mit dem Titel „Karneval in Sindorf | 1960er Jahre“ stammt von Toni Abels und zeigt viele Sindorfer Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Konrad Honings, den ehemaligen Rektor der Ulrichschule und Heimathistoriker“, ergänzt Bert Wallraf, Vorsitzender des Heimatvereins. Der Heimatverein Sindorf möchte mit der Veröffentlichung der alten Karnevalsfilme das Kulturelement „Heimat“, im Speziellen den „Karneval in Sindorf“, auch in dieser schwierigen Zeit erlebbar machen.
Bereits in der Karnevalssession 2021 hat der Heimatverein alte Filme aus den Jahren 1977 bis 1987 veröffentlicht. Da der Sindorfer Karnevalszug 2021 nicht stattfinden konnte, veranstaltete der Heimatverein unter Beteiligung vieler Sindorfer Vereine und Zugteilnehmer einen virtuellen Karnevalszug. Dieser Karnevalszug 2021 wurde unter dem Titel „Sindorf virtuell jeck“ auf YouTube veröffentlicht und mittlerweile über 13.000-mal aufgerufen.



Wer noch alte Fotos oder Filme von Sindorf im privaten Archiv hat und diese dem Heimatverein zur Verfügung stellen möchte, kann sich gerne an den Heimatverein wenden.


30.01.2022


>>> >>> Neu im YouTube-Kanal „Heimatverein Sindorf“
Karnevalszug 1974 | Veilchendienstag in Sindorf

Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. weckt Erinnerungen an den Karnevalszug 1974.


Kamera und Schnitt: HJO
Nachbearbeitung: Bert Wallraf
© 2022 Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V.

Dieses Video darf nur für private Zwecke verwendet werden.


27.01.2022



25.01.2022



22.01.2022


>>> Neu im YouTube-Kanal: „Heimatverein Sindorf“

Karneval in Sindorf | 1960er Jahre

Der Heimatverein Sindorf gestern und heute e.V. weckt Erinnerungen an Karneval in Sindorf in den 1960er Jahren. Der Film von Toni Abels zeigt auch viele Sindorfer Persönlichkeiten, zum Beispiel Konrad Honings, der langjährige Rektor der Ulrichschule und Heimathistoriker.

Filmmaterial: Johannes Schlang
Nachbearbeitung: Bert Wallraf


15.01.2022


Als es am 11. November 1996 offiziell wurde, gab es in Sindorf kein Halten mehr. Die Sindorfer Karnevalsgesellschaft „Fidele Jungen“ repräsentierte in der Session 1996/1997 mit ihrem Dreigestirn das gesamte Kerpener Stadtgebiet.
Das närrische Trifolium bestand aus Prinz Otfried I. (Otfried Loeber), Bauer Peter (Peter Porschen) und Jungfrau Ulrike (Ulli Pohl).
Bewacht und unterstützt von Prinzenführer Willi Faßbender absolvierten sie innerhalb von rund sechs Wochen fast 180 Termine.
Mit ihrem eigenen Sessionslied verzauberten die drei Freunde die Säle der Kolpingstadt Kerpen.


08.01.2022


Archiv 2021   2020   2019   2018     

Wir freuen uns über Ihre Spende
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE31 3705 0299 0162 2814 37
BIC: COKSDE33XXX

uhrenturm

Stand des Spendenkontos "Erhaltung des Uhrenturmes"

    12.756,67 €

   -  4.571,66 € Uhrwerke
                        Zeiger
                        Zifferblätter

_________________

     8.185,01 €   ist


stern

Aktueller Stand des Spendenkontos Weihnachtsbeleuchtung

0 €
Mit den letzten Spendengeldern wurden 11 LED Elemente beschafft!

Wir bei:

facebook facebook

Besucher seit
01.06.2018